Vom haarfeinen Koaxialkabel über Flachbandkabel in diversen Breiten bis zu 2 cm dicken Kabeln für Elektroautos – die Schleuniger AG in Thun stellt Maschinen her, die jedes Kabel auf die gewünschte Länge schneiden und die passenden Stecker montieren. Für den effizienten Materialfluss bei der Produktion der Maschinen sorgt ein Hochregallager. Tablare mit Montagematerial oder Baugruppen werden in sechs Liftschächten über drei Stockwerke transportiert. «In diesem Lager steckt der grosse Teil unseres Kapitals», sagt Marcel Pfammatter, verantwortlich für die Infrastruktur bei Schleuniger. «Wenn hier ein Brand ausbrechen würde, wäre der Schaden immens.» Um dies zu verhindern, wird die Luft im Regallager laufend auf Rauchpartikel untersucht. Dazu sind in jedem Schacht Leitungen verlegt, die über kleine Öffnungen Luft ansaugen. Im Untergeschoss misst ein Ansaug-Rauchmelder die Konzentration von Fremdstoffen wie Rauchpartikeln. Ist diese zu hoch, wird Alarm ausgelöst und der Schacht mit CO2 geflutet. Gleichzeitig schliessen Brandschutztüren die Räume mit den Schächten ab.

In nur drei Tagen installiert

Die Ansaug-Rauchmelder und die CO2-Löschanlagen sind Teil der Brandmeldeanlage, die den Gebäudekomplex überwacht. Sämtliche Räume, auch die Büros, sind darin integriert. Als die bestehende Installation nach 15 Jahren beurteilt wurde und die neue Montagehalle stand, erneuerte Siemens die gesamte Brandmeldeanlage. Dabei war effizientes Arbeiten gefragt, denn es standen nur gerade drei Tage und zwei Nächte zur Verfügung. «In dieser Zeit haben wir wie in alten Zeiten nachts eine Feuerwache aufgeboten», erzählt Pfammatter. Siemens bereitete die Arbeiten sorgfältig vor. Dazu Roman Bühler, Projektleiter bei Siemens: «Die neuen Rauchmelder haben wir bereits vorher montiert und in die bestehende Anlage integriert. So konnten wir die drei Tage nutzen, um die neue Steuerung und die drei Bedienpanele zu integrieren und zu testen.»

Fernüberwachung im Pilotversuch

Die alte Anlage hat mich einige Male mit einem Falschalarm um den Schlaf gebracht», erzählt Pfammatter. Nun ist das nicht mehr vorgekommen. In Zukunft könnten technische Alarme sogar von zuhause aus quittiert werden. Siemens bietet mit Sinestro Mobile in Kürze eine Fernwartung an. Pfammatter freut sich darauf: «Das System testen wir gerne in einem Pilotversuch.»

Schleuniger AG

Als führender Anbieter von Lösungen für die Kabelverarbeitungs- und Prüfindustrie verfügt die Schleuniger AG über Entwicklungs- und Produktionsstandorte in der Schweiz, in Deutschland und in China. Am Standort in Thun sind rund 200 Mitarbeitende beschäftigt.

Technik in Kürze

Die Brandmeldeanlage mit Vollüberwachung integriert über 300 Rauchmelder. Pro Lagerschacht sind je ein Ansaug-Rauchmelder und eine CO2-Löschanlage in Betrieb. Die neue Brandmeldezentrale wurde mit der bestehenden vernetzt und ist über drei Terminals bedienbar.

Weitere Informationen
Siemens Schweiz AG
Roger Meier
Telefon: 079 678 99 96
roger.r.meier@siemens.com